Live-Audio-Stream der ITK-Anlage

Aus TBS-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Go to the English translation)

Auf dieser Seite wird der Live-Audio-Stream der nach den medial übermittelten Angaben (Mitteilungen FJ 1 bis 3) von Friedrich Jürgenson gebauten ITK-Anlage bereitgestellt.

Die ITK-Anlage in Aktion ;-)

Einführung

Um es auch anderen Experimentatoren zu ermöglichen, Einspielungen mit der ITK-Anlage durchzuführen, wird das erzeugte Audiosignal hier als Live-Stream über das Internet bereitgestellt. Je mehr Experimentatoren regelmäßig Einspielversuche damit unternehmen, umso größer ist vielleicht auch die Chance, daß darüber ITK-Kontakte zustandekommen. Des weiteren wäre es so auch möglich, gemeinsam Gruppen-Einspielungen durchzuführen, während sich die Teilnehmer an unterschiedlichen Orten aufhalten; die große Entfernung interessierter Personen ist ja oftmals ein Hinderungsgrund, sich zu gemeinsamen Einspielversuchen zusammenzufinden.

Live-Streams

Hinweis: Der Stream ist nicht zur ununterbrochenen Benutzung gedacht und dafür auch nicht ausgelegt. Bitte daher den Stream nur nutzen, wenn auch tatsächlich damit experimentiert wird, und nicht einfach studen- oder tagelang am Stück laufen lassen! (Dies gilt insbesondere für Benutzer des Programms "streamWriter"!) Falls einmal eine längere Nutzungsdauer geplant ist, dies bitte vorher per E-Mail ankündigen.


Der Live-Stream steht in zwei unterschiedlichen Qualitäten zur Verfügung:

Stream Nr. Datenrate Bandbreite Playlist Stream
1 40 kBit/s ca. 5 kHz Öffnen Öffnen
2 80 kBit/s ca. 10 kHz Öffnen Öffnen

Der Playlist-Link eignet sich zum Abspielen mit Medienplayern wie Winamp, Media Player Classic, VLC Media Player usw. aus dem Browser heraus. Der Stream-Link dient zur direkten Eingabe der Stream-Adresse in diese und andere Abspielprogramme: Mit Screamer Radio beispielsweise läßt sich der Stream während der Wiedergabe auch gleichzeitig als MP3-Datei mitschneiden, so daß man Einspielungen bei Bedarf später genauer auswerten kann; zur Wiedergabe auf Android-Handys eignet sich z.B. die Apps 1by1 oder XiiaLive™ - Internet Radio.

Sollte der Stream einmal nicht erreichbar sein, dann ist entweder der Streaming-Server abgestürzt oder er wurde wegen exzessiver Dauernutzung zeitweise abgeschaltet. In diesem Fall bitte eine kurze E-Mail schreiben.

Technisches

Als Stream-Server diente bis September 2013 ein Netbook mit Windows XP und der kostenlosen Software SHOUTcast von Nullsoft (dem Hersteller des Medienplayers Winamp). Das an der Empfangsspule der Anlage anliegende NF-Signal wurde hierbei dem Mikrofon-Eingang des Netbooks zugeführt. Da mir das Netbook aber für den Dauereinsatz als Server zu schade war, verrichtet seit September 2013 ein gerade mal zigarettenschachtelgroßer Raspberry Pi (Modell B, Rev. 2) mit dem Linux-Betriebssystem "Raspbian" und der Software "DarkIce" und "Icecast2" diesen Job. Da der "Raspi" über keinen eigenen Audio-Eingang verfügt, wird hierzu ein USB-Soundstick (SpeedLink Vigo) benutzt.

Der Raspberry Pi (links) als Streaming-Server. Rechts ein aktiver USB-Hub, der den Raspberry Pi mit Strom versorgt.