Anleitung

Wie spielt man Tonbandstimmen ein?

Vorbereitung

Üblicherweise läuft eine Einspielung recht locker und ungezwungen ab und hat absolut nichts "Okkultes" oder gar "Heiliges" an sich, jedoch kann eine gewisse Konzentration bzw. mentale Einstimmung der Teilnehmer natürlich nicht schaden, denn die Kommunikation mit anderen Bewußtseinsbereichen findet letztlich auf einer geistig-mentalen Ebene statt. Wenn man dann den Kopf voll von Alltagsgedanken hat, ist eine gezielte Kontaktaufnahme nur schwerlich möglich.

Es gibt Vorstellungen, die besagten, daß der Kontakt zwischen den verschiedenen Bewußtseinsebenen - bildlich gesprochen - auf der Basis von "Resonanz" funktioniert, oder vereinfacht gesagt, nach dem Prinzip "Gleiches zieht Gleiches an" [Link].

 

 

Zu welchen "Wesenheiten" wir Kontakt erhalten, hängt demnach von unserem eigenen Geisteszustand ab, der von unseren Gedanken, Emotionen und der momentanen Stimmung beeinflußt wird. Wenn eine Gruppe von mehreren Teilnehmern eine Einspielung durchführt, hängt der Erfolg dieser Einspielung von der "Gesamtenergie" der Gruppe ab, die möglichst harmonisch sein sollte. Egal, ob man die Einspielung alleine oder zu mehreren in einer Gruppe durchführt - schaden kann eine vorherige, kurze Einstimmung auf keinen Fall. Hierzu bietet sich z.B. das Hören eines geeigneten Musikstücks an, das alle Teilnehmer gleichermaßen anspricht und so deren Gedanken und Emotionen miteinander "synchronisiert". (Wer es lieber etwas "besinnlicher" mag, kann natürlich auch Kerzen und Räucherstäbchen anzünden und dabei beten oder meditieren...) weiter


English